• 3_16_copyright_by_klaus_ridder

„Freunde des Nürburgring“ begrüßen die langfristigen Vereinbarungen des ADAC am Nürburgring

Der ADAC hat in den vergangenen Tagen Vereinbarungen für jährlich 21 Motorsport-Veranstaltungen in den kommenden 3 Jahren am Nürburgring abgeschlossen. Wir betrachten dies als eine für den Nürburgring sehr wichtiges Bekenntnis des größten Veranstalters. ADAC- und Nürburgring-Verantwortliche haben gezeigt, dass man in der Lage ist langfristig zu denken und für beide Seiten akzeptable und nutzbringende Vertragsinhalte zu vereinbaren. Die langfristige Vereinbarung zeigt auch das Vertrauen, dass der größte Veranstalter in das Nürburgring-Management setzt.

Wir möchten hier aber auch die vielen weiteren Veranstalter erwähnen und auch ihnen danken, die sich für das kommende Jahr und teilweise auch darüber hinaus bereits jetzt für die Austragung ihrer Veranstaltungen auf dem Nürburgring entschieden haben. Nach aktueller Auskunft sind die Termine von Frühjahr bis Spätherbst auf der legendären Rennstrecke und dem Grand-Prix-Kurs so gut wie ausgebucht. Es ist schon schwierig noch einige freie Stunden zu buchen.

Darüber sollten sich alle in der Region freuen. Denn die Veranstaltungen garantieren viele hunderttausende Besucher in der Region rund um den Nürburgring. Davon profitieren neben den Veranstaltern vor allem die Tourismusunternehmen, der Handel und die Dienstleister. Viele, viele Arbeitsplätze werden so gesichert und geschaffen.

In diesem Zusammenhang erscheint die Kommentierung der Vorsitzenden des Adenauer Gewerbevereins, Andrea Thelen, zur ADAC Vereinbarung, in der Rhein-Zeitung vom 28.11.2015, doch sehr befremdlich. Anstelle der Aussage „Das freut uns. Aber die Veranstaltungen hatten wir bislang auch immer.“ wäre ein Dankeschön für die langjährige Sicherung der Umsätze für die von ihr vertretenen Unternehmen sicherlich angebrachter gewesen.

Manfred Sattler

Vorsitzender „Freunde des Nürburgring e.V.“

14.12.2015